Glossar

Telefon E-Mail Social Media
X
Telefon
Nürnberg:
Tel. +49 911 933 57 80

Wien:
Tel. +43 1 890 2018
Social Media
Follow us:
YouTube Twitter Facebook
Instagram Xing LinkedIn
Bildquelle: Stabilo

Brand Spaces

Brand Spaces (zu deutsch: Markenräume) sind Erlebniswelten, in denen eine Marke ihre Markenbotschaften erlebbar macht. Das können sowohl reale als auch virtuelle Plattformen sein. Auf ihnen wird eine Marke dargestellt, inszeniert oder kundenzentriert weiterentwickelt. Zielsetzung eines Brand Spaces ist es nicht nur, den Verkauf anzukurbeln, sondern auch das Erlebben der Marke und das Involvement mit der Marke zu erhöhen. Es geht an diesen Markenkontaktpunkten darum, Kundenbindung und Loyalität zu steigern oder den Kunden an der Weiterentwicklung der Marke zu beteiligen.

Es gibt unterschiedliche Brand Spaces:

  1. Hohe Verkaufszentrierung, niedriges Involvement und Erlebbarkeit:Unter diese Kategorie fallen typische Flagshipstores, die viele Marken inzwischen an ausgewählten Standorten anbieten. Ein Beispiel dafür ist „Niketown", der Flagshipstore des amerikanischen Sportartikelherstellers Nike.
  2. Hohe Verkaufszentrierung, hohes Involvement und Erlebbarkeit:Dazu gehören insbesondere die sogenannten Pop-Up-Stores – Sonderverkaufsräume, die in Einkaufszentren oder Fußgängerzonen für eine begrenzte Zeit aufgebaut werden. Sie inszenieren die Marke oftmals und bieten nur wenige Kernprodukte oder Saisonartikel zum direkten Verkauf an.
  3. Niedrige Verkaufszentrierung, niedriges Involvement und Erlebbarkeit:Viele Marken setzen inzwischen auf Museen, zum Beispiel Porsche oder Ritter Sport. Darin wird Historie und Ursprung der Marke zwar fundiert und tiefgründig vermittelt, doch Elemente zum Ausprobieren und Erleben der Marke fehlen häufig. Der Verkauf von Produkten steht dort nicht im Mittelpunkt, er soll eher die Folge sein.
  4. Niedrige Verkaufszentrierung, hohes Involvement und Erlebbarkeit:Hier wird Marke erlebbar gemacht, etwa mit vielen haptischen Elementen – der direkte Verkauf aber steht nicht (wie in der vorhergehenden Kategorie) im Vordergrund. Als Beispiele sind die BMW Welt oder das Nivea Haus zu nennen. Bei BMW wird die Marke über Simulationen oder Testfahrten direkt in der BMW Welt erlebbar. Nivea bringt seine Markenkernwerte „Pflege" über Massagen und Behandlungen im „Nivea Haus" zum Ausdruck.

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu dem Glossarbeitrag oder wünschen Sie weitere Informationen? Wir freuen uns auf Ihre E-Mail.

 

Unsere Empfehlung:

Studie: Vom Produkt zum Erlebnis – so werden Markenkontaktpunkte zum Gesamterlebnis 

Artikel: Markenkontaktpunkte entscheiden über Erfolg oder Misserfolg

Bücher

Dem Zusammenspiel aus Ökonomie, Ökologie, Ethik und Integrität gehört die Zukunft

GOOD Business – das Denken der Gewinner von morgen

Studien

Wie wichtig ist ein Wertefit? „Talente finden, die zur Marke passen"

Employer Branding: Mit der Marke die passenden Mitarbeiter entdecken

Das BrandTrust Markenglossar

A

B

C

D

E

F

G

I

K

L

M

N

P

S

T

U

Stellenausschreibung

Intern Marketing

Lernen entsteht durch Ausprobieren. Sie wollen sich in einem eigenen Marketing-Projekt beweisen? Hier bekommen Sie die Chance.


Jetzt bewerben