Telefon E-Mail Social Media
X
Telefon
Nürnberg:
Tel. +49 911 933 57 80

Wien:
Tel. +43 1 890 2018
Social Media
Follow us:
YouTube Twitter Facebook
Instagram Xing LinkedIn
Brand Language: Sprachvorgaben für Influencer

Gerade wenn Influencer eingesetzt werden, sind klare Sprachvorgaben wichtig. Je mehr Leute eingebunden sind, desto eher kann die Brand Language verwässern. 

Brand Language: So entwickeln Sie eine perfekte Markensprache

Jede Marke braucht eine „Brand Language“, um aufzufallen in ihrem Markt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie einen unverwechselbaren Stil entwickeln. Und wir analysieren Marken wie Nike, Innocent und Ikea: Warum ist deren Sprache so einprägsam?

Übergeben Sie die Verantwortung für Ihre Markensprache am besten einer Person, einem ‚Hüter der Marke‘, der diese fest im Blick hat.

Sie haben es bestimmt schon bemerkt: Viele Marken ändern aktuell ihren Umgangston. Sie verabschieden sich von ihrer geschliffenen Ausdrucksweise und wechseln zu einem legeren „Tone of Voice". Mit diesem wollen sie mehr Nähe und Sympathie aufbauen.

Ich halte das für eine gute Entwicklung: Mit einem charakterstarken Sprachstil zeigt eine Marke Profil und hebt sich ab in Gedränge oder grauem Einerlei ihres Marktes. Gerade in digitalisierten Märkten, in denen vieles uniform erscheint, ist das von größter Relevanz. Die einen Marken nutzen für ihre Kommunikation, Werbung und Content eine höhere Bildungssprache, andere kommen eher flapsig daher, die nächsten ruhig und nachdrücklich.

Schauen Sie sich hier die Aufzeichnung zum Webinar mit Dr. Judith Meyer an: "Brand Language"

Eine passende Brand Language prägt außerdem das interne Miteinander: Sie schärft die dort vorherrschende Kultur, ist eine Art Geheimsprache oder Code für Mitarbeiter. Eine Markensprache verbindet und transportiert zugleich die Markenwerte nach außen, auf den Markt. „Die Sprache ist Ausdruck für die Kultur, die bei uns herrscht", sagte Benny Hermansson, ehemaliger CMO bei Ikea.

Es gibt viele Tonarten und eine jede Marke muss jene finden, die zu ihr passt. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie das geht. Sie lernen die Sprache als mächtiges Mittel kennen, mit dem Sie das Bild der Marke und ihre Attraktivität steuern können.

Diese Pyramide zeigt die vier Learnings, mit denen Sie die Grundlagen Ihrer Marke in eine passende Sprache übersetzen: Werte, Zielposition, Zielgruppenbezug und Konsistenz.

Aufbau einer Brand Language

1. Learning: Die Werte stehen im Zentrum. Immer.

Fest steht: Wir können den Charakter einer Marke – und damit ihre Sprache – nicht einfach verändern. Eine jede Marke braucht Kontinuität und einen dauerhaft gültigen Werterahmen. Diesen müssen wir definieren und uns fragen: Wer sind wir? Wie funktionieren wir? Werte müssen authentisch sein und gelebt werden – Plattitüden wie „innovativ" sind nicht erlaubt. Ohne tragbare, spezielle Werte wird Ihnen keine Brand Language gelingen.

Premium-Inhalt

Gerne stellen wir Ihnen unsere Premiuminhalte, in die wir die Erkenntnisse aus 15 Jahren Erfahrung in der Markenführung haben einfließen lassen, zur Verfügung und helfen Ihnen durch einen Perspektivenwechsel noch unbekanntes Geschäftspotential zu entdecken. Wir bitten Sie, Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen und eine Möglichkeit zum themenbezogenen Austausch zu bieten.

*Pflichtfelder – bitte füllen Sie diese Felder aus

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich hier an.

Meistgelesene Artikel

Artikel

Dr. Judith Meyer

20. Januar 2020, Markenführung

Markenvertrauen aufbauen – so geht’s

Mehr erfahren

Artikel

BrandTrust

27. April 2020, Arbeitgebermarke

Employer Branding: In der Krise zeigt es seine Kraft

Mehr erfahren

Zu besseren Lesbarkeit verwenden wir das generische Maskulinum. Frauen und weitere Geschlechteridentitäten werden dabei ausdrücklich mitgemeint.