Telefon E-Mail Social Media
X
Telefon
Nürnberg:
Tel. +49 911 933 57 80

Wien:
Tel. +43 1 890 2018
Social Media
Follow us:
YouTube Twitter Facebook
Instagram Xing LinkedIn
"The Friendship Box NFT" von Coca-Cola

NFTs: Was bedeutet der Hype für Marken?

Premium-Artikel

Sie werden als zukunftsweisende Entwicklung gefeiert: NFTs – Non-Fungible-Tokens – Wie wichtig sind diese digitalen Echtheitszertifikate schon heute für Marken? Wann lohnt es sich, sie zu nutzen und wo stecken ihre Gefahren? Ein Überblick aus Markenperspektive.

Trotz vieler spannender Aspekte gilt für Marken, den NFT-Hype mit einer gewissen Vorsicht zu genießen und unüberlegte und kurzfristige Aktionen zu vermeiden.

„NFT" – das Kürzel mag für manche wie der Name einer Krankenversicherung oder eines Chemiekonzerns klingen. In Wahrheit ist es eine Technologie, welche die Markenführung stark beeinflussen wird. Mit diesem Beitrag führe ich ein in die Welt der Non-Fungible-Tokens – kurz: NFTs – und wie sich Marken darin zurechtfinden können.

Meine Prognose: Die Non-Fungible-Tokens sind gekommen, um zu bleiben. Ursprünglich wurden sie belächelt, jetzt werden sie von einigen als neue, eigenständige und virtuelle Volkswirtschaft gesehen. Wie sich die Welt der NFTs ausgestaltet, wird spannend zu beobachten sein, auch aus markenstrategischer Perspektive.

So entstand der Hype um NFTs

NFTs basieren primär auf der „Ethereum-Blockchain" und sind damit Bestandteil der zweitwertvollsten Kryptowährung nach Bitcoin. Im Gegensatz zu Bitcoins sind NFT jedoch noch recht jung und vielen nicht bekannt. Doch seitdem Mike Winkelmann – ein digitaler Künstler, der unter dem Namen Beeple bekannt ist – sein NFT „Everydays: The First 5000 Days" im März 2021 für 69 Millionen US-Dollar verkauft hat, steigt das Interesse an NFT rasant.

Die Digitalcollage „Everydays: The First 5000 Days“ des Künstlers „Beeple 

Ein Hype ist geboren. Weitere digitale Objekte – etwa der erste Tweet und die erste SMS – wurden für lukrative Summen verkauft. Zunächst konzentrierte sich die Entwicklung besonders auf den Kunst- und Musikmarkt. Es wurde aber schnell klar, dass der digitale Einsatz von NFTs kaum Grenzen kennt.

Mit dem Hype des Metaversums ab Ende Oktober wuchs das weltweite Interesse an NFTs weiter. Die Grafik zeigt das Suchvolumen der drei Monate November 21 bis Januar 22.

 Google Trends: Metaverse und NFTs

Gegenüberstellung der Google-Suchbegriffe Metaverse (blau) und NFT (rot) vom 06.08.2022 bis 06.05.2022

Einer der Gründe für den Anstieg ist, dass NFTs unter anderem als Kleidungsstücke für virtuelle Avatare im Metaversum oder in Videospielen eingesetzt werden können. Einige Modehersteller wie Adidas oder Gucci haben bereits NFT-Kollektionen erstellt und verkauft, die im Metaversum von fiktiven Charakteren getragen werden können.

Für Markenberater, aber auch für Markenmanager und Markenenthusiasten ist es spannend zu beobachten, wie sich der Hype um die Non-Fungible-Tokens entwickelt und welche Chancen und Risiken sich daraus ergeben.

Das Webinar könnte Sie auch interessieren: "Second Chance for Second Life: Chancen und Risiken für Marken im Metaverse" am 12. Mai mit Partner Colin Fernando. Melden Sie sich hier kostenfrei an.

NFTs schenken Marken neue Impulse – vier Beispiele

Wie genau kann man sich diese digitale Signatur als Echtheitsnachweis vorstellen? Grundsätzlich ist es so: Wenn beispielweise ein Bild als NFT erworben wird, kann dieses beliebig oft heruntergeladen oder anderweitig konsumiert werden. Aber: Das Original bleibt in Besitz der Person, die es akquiriert hat. Mit dem NFT, dem digitalen Echtheitszertifikat, wird das Original gekennzeichnet.

Hier entsteht ein Mehrwert, der für Marken spannend ist: Durch diesen Eigentumsnachweis, der die Echtheit und Einzigartigkeit bestätigt, wird ein knappes Gut geschaffen, das ähnliche Eigenschaften verkörpert wie ein Kunstwerk.

Premium-Inhalt

Gerne stellen wir Ihnen unsere Premiuminhalte, in die wir die Erkenntnisse aus 15 Jahren Erfahrung in der Markenführung haben einfließen lassen, zur Verfügung und helfen Ihnen durch einen Perspektivenwechsel noch unbekanntes Geschäftspotential zu entdecken. Wir bitten Sie, Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen und eine Möglichkeit zum themenbezogenen Austausch zu bieten.

*Pflichtfelder – bitte füllen Sie diese Felder aus

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich hier an.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Artikel

Tabea Höllger

3. Mai 2022, Tourismusmarken

SXSW22: 13 Thesen für die Markenführung der Zukunft

Mehr erfahren

Artikel

Eva Wandhoff

27. September 2021, Tourismusmarken

Die Tourismusbranche wagt den Neustart – so gelingt er

Mehr erfahren

Meistgelesene Artikel

Artikel

Dr. Judith Meyer

27. April 2020, Arbeitgebermarke

Employer Branding: In der Krise zeigt es seine Kraft

Mehr erfahren

Artikel

Colin Fernando

15. November 2021, Destinationsmarken

Destinationen: Diese 5 Erfolgsfaktoren machen sie attraktiv und anziehend

Mehr erfahren

Ausschließlich der besseren Lesbarkeit wegen nutzen wir das generische Maskulinum. Frauen und jegliche anderen Geschlechteridentitäten mögen sich bitte explizit gleichwertig angesprochen fühlen.