Telefon E-Mail Social Media
X
Telefon
Nürnberg:
Tel. +49 911 933 57 80

Wien:
Tel. +43 1 890 2018
Social Media
Follow us:
YouTube Twitter Facebook
Instagram Xing LinkedIn
© Wolford Aktiengesellschaft

© Wolford Aktiengesellschaft 

Droht Wolford die Gefahr der undifferenzierten Mitte?

Mit dem Verkauf der Marke Wolford an einen chinesischen Investor steht die Marke an einem Scheideweg. Schafft die Marke den Absprung und zieht sich aus eigener Kraft raus aus der Mitte?

Eine der treuesten Kunden von Wolford ist die Chefredakteurin der Vogue, Anna Wintour, die sich jede Saison ihre persönlichen Exemplare liefern lässt. Auch auf den Laufstegen dieser Welt sind Strumpfhosen zur Zeit wieder überall zu sehen.

Trotzdem erlitt der Strumpfhosenhersteller aus Bregenz in den letzten Jahren schmerzliche Not. Mit einem veralteten Konzept, undurchsichtiger Preisstruktur und dem Sieg billiger Maschen aus dem Discountbereich, mussten sich Aktionäre seit langem einer Nervenprobe unterziehen.

Jetzt braucht es vor allem Zeit und mutiges Voranschreiten, um die Marke wieder zu pflegen. Warum Wolford endlich eine klare Handschrift tragen muss und nur Markenarbeit das Unternehmen wieder aus dem Sumpf des Leidens herausziehen kann, lesen Sie hier:

Case Study Wolford (Download PDF)

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Alexandra Fischbäck freut sich über Ihre E-Mail.

 

Artikel, die Sie ebenfalls interessieren könnten:

Zurück zur Kernkompetenz: So schaffte es Lego aus der Krise

Mainstream macht Marken austauschbar – das Problem der „Mittemarken"

Weitere Artikel zu diesem Thema

Artikel

25. Oktober 2017, Modemarken

So wurde „Doc“ Martens vom Nischenprodukt zur Kultmarke für Andersdenkende

Mehr erfahren

Meistgelesene Artikel

Artikel

12. November 2018, Markenanalyse

Airbnb – Weltverbesserer oder Wachstumswunder? Ein Appell zum Zehnjährigen

Mehr erfahren

Artikel

3. April 2018, Case Study

HARIBO – wie sieht die Zukunft der deutschen Love Brand aus?

Mehr erfahren