Fehler in der Vorlage:Das Attribut `categories` im Tag <we:ifCat> darf nicht fehlen oder leer sein!
Vorlage:

Einblicke

Artikel Studien Bücher Alle Beiträge

Telefon E-Mail Social Media
X
Telefon
Nürnberg:
Tel. +49 911 933 57 80

Wien:
Tel. +43 1 890 2018
Social Media
Follow us:
YouTube Twitter Facebook
Instagram Xing LinkedIn

Nicht die Masse an Fans, sondern die Anzahl "echter Fans" ist für Marken entscheidend. 

Markenmanager gewinnen durch das Social Web mehr Macht

Artikel

Welchen Einfluss das Social Web auf die Markenführung hat, beschreibt Klaus-Dieter Koch in einem Videointerview.

Wie verändert das Social Web das Machtgefüge im Marketing? Verliert das Unternehmen an Einfluss auf seine Marken? Diese Fragen stellen sich Markenverantwortliche seit Jahren.

Die Brand:Trust-Studie "Beyond the Digital Hype: Wirksames Markenmanagement in der digitalen Welt“ zeigt, dass Markenmanager beruhigt sein können: Sie gewinnen sogar an Einfluss hinzu – dank der Transparenz, die das Social Web bietet.

Warum das so ist und welche weiteren Veränderungen das Social Web in der Markenführung mit sich bringt, erklärt Klaus-Dieter Koch in einem rund sechsminütigen Videointerview, das er dem Online-Magazin Mediatreff auf den Mailingtagen gab.

Unter anderem erklärt der BrandTrust-Gründer, warum nicht die Masse an Fans bedeutend ist, sondern die Zahl „echter Fans“, die sich durch Loyalität auszeichnen und ohne Belohnung weiterempfehlen: „Sie sind die wichtigste Währung im Social Web.“ Damit die Kommunikation in Gang komme, seien jedoch ansprechende Inhalte nötig: „Wenn Sie wollen, dass sich Menschen über Ihr Unternehmen und Ihre Marke im Social Web austauschen, müssen Sie ihnen Inhalte geben.“

In einem sechsminütigen Video-Interview beschreibt der Managementberater nun, was die Leser seines Buchs erwartet und beantwortet dazu fünf Fragen:

Diese Artikel in BrandTrust-Insights könnten Sie ebenfalls interessieren:

 

» Studie zu Markenführung im Social Web belegt: Relevanz schlägt Penetranz

» Artikel: Wie entsteht Markenvertrauen? Oder: Wenn der Kunde aufhört, nachzudenken

 

Weitere Artikel zu diesem Thema

Artikel

Colin Fernando

10. Mai 2021, Sportmarke

Dennis Thom, Borussia Dortmund: „Unsere Fans sind Teil der Marke BVB“

Mehr erfahren

Artikel

11. Mai 2020, Markenaufbau

Shapewear Spanx: raus aus der Tabuzone, rein in den Lifestyle-Markt

Mehr erfahren

Meistgelesene Artikel

Artikel

Nicole Kapp

26. Juli 2021, Markenentwicklung

10 Vorurteile gegenüber Markenstrategien – und wie man sie entkräftet

Mehr erfahren

Artikel

Eva Wandhoff

27. September 2021, Tourismusmarken

Die Tourismusbranche wagt den Neustart – so gelingt er

Mehr erfahren

Ausschließlich der besseren Lesbarkeit wegen nutzen wir das generische Maskulinum. Frauen und jegliche anderen Geschlechteridentitäten mögen sich bitte explizit gleichwertig angesprochen fühlen.