Telefon E-Mail Social Media
X
Telefon
Nürnberg:
Tel. +49 911 933 57 80

Wien:
Tel. +43 1 890 2018
Social Media
Follow us:
YouTube Twitter Facebook
Instagram Xing LinkedIn
Impact Brands

Die Gemeinschaft ist für Impact Brands besonders wichtig. Sie wollen das Verhalten der Stakeholder verändern, zum Wohle aller. 

Impact Brands: Was etablierte Marken von ihnen lernen können

Marken wie Patagonia beweisen: Wer Moral und Profitdenken zu kombinieren versteht, kann Großes bewirken – und in übersättigten Märkten erfolgreich sein. Wie das geht, zeigen wir anhand einiger beeindruckender Impact Brands – als Auftakt zu unserer Studie über diese ganz besondere Markenspezies, die Gutes bewirken will.

Zu der neuen Markenspezies haben wir eine Studie erstellt mit repräsentative Erkenntnisse aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Erfahren Sie mehr zu der Studie "Impact Brand Studie - Gutes tun ist profitabel".

Der Jahresstart 2020 hätte für Siemens besser ausfallen können. Die Medien berichteten, dass sich der Konzern an einem Kohleförderprojekt in Australien beteiligen wird. Der Zeitpunkt dieser Meldung war denkbar ungünstig, denn parallel dazu beherrschten die Waldbrände in „Down under" die Schlagzeilen. Die Medien brachten die Katastrophe mit dem Klimawandel in Verbindung. Siemens geriet in die Kritik, vor allem von Fridays for Future und ihrer deutschen Organisatorin Luisa Neubauer.

Nachdem das Treffen zwischen Siemens-Chef Joe Kaeser und Neubauer nicht zum Stopp des Vorhabens führte, formte sich in der Öffentlichkeit das Bild zweier unversöhnbarer Lager mit verhärteten Fronten: die Unternehmen auf der einen, die Aktivisten auf der anderen Seite.

Der Vorwurf der Unternehmen: Die Protestierenden würden ausschließlich moralische Appelle platzieren, ohne (gemeinsam) an praktikablen Lösungen zu arbeiten. Der Vorwurf der Aktivisten: Unternehmen hätten kein Interesse an der Welt, sondern nur am Profit.

Doch ist das wirklich so? Stehen Profitabilität und der Wunsch, Gutes zu bewirken, im Widerspruch zueinander?

Eine neue Markenspezies belehrt uns eines Besseren: Impact Brands. Sie zeigen uns, dass Moral und Profitabilität Hand in Hand gehen können. Dass sie gemeinsam als Geschäftschance und Innovationsmotor wirken können. Impact Brands können sich auf diese Weise erfolgreich positionieren, selbst in hart umkämpften Märkten. Es gibt einige imponierende Beispiele, die wir in diesem Beitrag vorstellen.

Am 4. Februar bieten wir um 11 Uhr das Webinar "Brand & Sustainability: Was es bedeutet Nachhaltigkeit aus Markensicht erfolgreich zu leben" an. Erfahren Sie hier mehr und melden Sie sich kostenfrei an.

Woran erkennen Sie eine Impact Brand? Vor allem an diesen vier Eigenschaften:

Premium-Inhalt

Gerne stellen wir Ihnen unsere Premiuminhalte, in die wir die Erkenntnisse aus 15 Jahren Erfahrung in der Markenführung haben einfließen lassen, zur Verfügung und helfen Ihnen durch einen Perspektivenwechsel noch unbekanntes Geschäftspotential zu entdecken. Wir bitten Sie, Ihre Kontaktdaten zu hinterlassen und eine Möglichkeit zum themenbezogenen Austausch zu bieten.

*Pflichtfelder – bitte füllen Sie diese Felder aus

Sie haben sich bereits registriert? Dann melden Sie sich hier an.

Weitere Artikel zu diesem Thema

Artikel

11. Mai 2020, Markenaufbau

Shapewear Spanx: raus aus der Tabuzone, rein in den Lifestyle-Markt

Mehr erfahren

Artikel

Maximilian List

17. Februar 2020, Markenkontaktpunkte

Brand Spaces: Diese 7 Erfolgsfaktoren sorgen für den perfekten Auftritt

Mehr erfahren

Meistgelesene Artikel

Artikel

Dr. Judith Meyer

20. Januar 2020, Markenführung

Markenvertrauen aufbauen – so geht’s

Mehr erfahren

Artikel

BrandTrust

27. April 2020, Arbeitgebermarke

Employer Branding: In der Krise zeigt es seine Kraft

Mehr erfahren

Ausschließlich der besseren Lesbarkeit wegen nutzen wir das generische Maskulinum. Frauen und jegliche anderen Geschlechteridentitäten mögen sich bitte explizit gleichwertig angesprochen fühlen.