Bildquelle: Bernhard Scholz

Platzmangel in der Outdoor-Welt - „Wenn alle draußen zuhause sind“

"Draußen" ist es eng geworden. Die Boomjahre des letzten Jahrezehnts der Outdoorbranche sind längst verflogen und das Klima ist seit mehreren Jahren stürmisch geworden, d.h. die Outdoorhersteller leben in wettbewerbsintensiven und gesättigten Märkten.

Das ist den Größen der Branche wie Jack Wolfskin oder Mammut mittlerweile auch bewusst. Die Erfolgsmuster der Vergangenheit funktionieren nicht mehr und das so gewohnte Wachstum bleibt aus. Darüber hinaus sind zu viele in der Branche in die gleiche Richtung marschiert: eigene teure Stores, umfangreiches Produktsortiment vom Wanderschuh bis zum Rucksack und zu wenig Fokus.

Nur wenige Marken in der Branche haben Klarheit, sprich eine eindeutige Positionierung und drücken diese auch konsequent aus. Wie dies geht zeigt die stringente Markenentwicklung von Deuter mit einer klaren Ausrichtung und dem fortwährenden Streben, diese an den Brand Touchpoints auch zu verdeutlichen. So entfaltet Deuter seine Markenkraft umfänglich. Wie hat Deuter diesen Markengipfel gemeistert?

 

Lesen hier den Artikel: Best Practice - Mit Konzentration zum nächsten Gipfel.

Erschienen in der absatzwirtschaft.

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu diesem Artikel? Dann schreiben Sie uns gerne.

Meistgelesene Artikel

Artikel

9. November 2016, Markenanalyse

Präsident Trump: Die bessere Marke hat sich durchgesetzt

Mehr erfahren

Artikel

26. September 2016, Handelsmarken

Aldi-Kampagne: Discounter müssen ihrem Billig-Image treu bleiben

Mehr erfahren